Jägermeister Logo

Beschreibung: Das Jägermeister Logo besteht aus dem runden Emblem und darunter den rechteckigen Schriftzug (schwarz auf rotem Hintergrund). Das Emblem zeigt den in Brauntönen gehaltenen Kopf und kräftigen Oberkörper eines Hirsches zwischen dessen Geweih sich ein leuchtendes weißes Kreuz befindet. Der Hintergrund ist grün, der Kreis hat einen goldfarbenen schmalen Rand, und im unteren Teil wird er von zwei mit Blättern ausgestatteten Ästen verziert.

Bedeutung

Das Emblem bezieht sich auf den Schutzpatron der Jagd, den hl. Hubertus von Lüttich (655 - 727) der Bischof von Maastricht und Lüttich war. Sein Attribut ist ein Hirsch mit einem Kruzifix im Geweih.
Im Christentum wird dem Schutzpatron der Jäger die in verschiedenen Versionen überlieferte Hirschlegende zugeschrieben:

“Als einst Hubert an einem Karfreitag mit seinem lauten Troß zur Jagt zog, warnte ihn seine Gattin und flehte ihn dringend an, den ersten Todestag des Herrn nicht zu entweihen. Er schien von der liebvollen Warnung seiner frommen Gattin gerührt, dennoch siegte die Jagdlust. Mit seinem zahlreichen Gefolge sprengte er durch den Wald und Busch, durch Wiesen und Gründe und verfolgte einen prächtigen Hirschen. Als er demselben nahe kam und schon den Bolzen nach dem Tiere abdrücken wollte, bleibt dasselbe plötzlich stehen, wendet sich nach dem Jäger, und mitten in seinem Geweih erscheint ein strahlendes Kreuz. Eine Stimme ertönt: ‘Hubertus, ich erlöse dich und dennoch verfolgst du mich!’ Hubertus erbebte, warf sein Geschoß von sich und flehte innig zu Gott um Erbarmen. Daraufhin baut er sich eine Hütte aus Baumzweigen und Schilf und führte, von der Welt geschieden, in stiller Wald- einsamkeit ein bußfertiges, abgetötetes Leben.”

Zudem befindet sich auf dem Etikett der Flasche folgendes Gedicht Oskar von Riesenthals (1830–1898):

“Das ist des Jägers Ehrenschild,
daß er beschützt und hegt sein Wild,
weidmännisch jagt, wie sich’s gehört,
den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.”

Der Erfinder des Kräuterlikörs Jägermeister, Curt Mast (1897 - 1970), war ein Weingroßhändler und Essighersteller sowie passionierter Jäger. Er ahnte wohl, das sich die weithin bekannte Berufsbezeichnung und das Symbol ziemlich effektiv in den Köpfen der Menschen festsetzen würde und dazu beitrug, die Markenbekanntheit des Produktes schneller aufzubauen.
Lange Zeit galt das Getränk als “Altherrengetränk” doch ab 1990, als die Firma mit sinkenden Absätzen konfrontiert war, wollte man die Zielgruppe erweitern und sprach (mit großen Marketing-Kampagnen) auch ein jüngeres Kundensegment an.

Geschichte

Das erste Jägermeister Logo wurde 1937 eingeführt. Es enthielt bereits die heutigen Elemente, allerdings war der Hintergrund des Hirsches braun. Das Logo wurde in den folgenden Jahrzehnten etwa ein halbes dutzend Mal redesignt. Seine heutige Gestalt erhielt es 2016, dabei erfolgte auch die Umstellung von braun zu grün.

Produkt

Jägermeister ist ein Digestif mit 56 Kräutern und Gewürzen. Er wurde 1934 von Wilhelm und Curt Mast entwickelt, hat einen Alkoholgehalt von 35 % vol . Das Rezept hat sich seit seiner Erfindung nicht verändert und wird weiterhin in der charakteristischen grünen Glasflasche serviert.

Häufig wird der Likör in Longdrinks mit Orangensaft, Cola, Energydrinks, Tonic Water, Eistee und weiteren Softdrinks verwendet. Seltener wird mit Kakao oder Milch kombiniert oder der Kräuterlikör als eine von mehreren Zutaten für Cocktails verwendet.

Unternehmen

Die Mast-Jägermeister SE ist ein deutsches Spirituosenunternehmen mit etwa 900 Mitarbeitern im Besitz der Familie Findel-Mast. Der Firmensitz befindet sich in Wolfenbüttel. Jägermeister ist das Hauptprodukt der Mast-Jägermeister SE. Daneben wird auch das weniger bekannte SchlehenFeuer, eine Schlehen-Gin-Marke, produziert. In der Vergangenheit wurde eine Vielzahl von Schnäpsen und Likören hergestellt.

Wilhelm Mast gründete die Mast-Jägermeister SE (damals KG) in Wolfenbüttel. Sein Sohn Curt Mast entwickelte die Rezeptur für den Kräuterlikör Jägermeister mit 70 Prozent Alkoholgehalt, den er 1935 erstmals auf den Markt brachte.
Die Mast-Jägermeister SE produzierte im Geschäftsjahr 2006 76,5 Millionen 0,7-Liter-Flaschen und wuchs damit um 15 Prozent gegenüber 2005. Der größte Teil der Produktion (56,6 Millionen) wurde weltweit in über 70 Länder exportiert. Die USA waren im Jahr 2016 mit 25 % der stärkste Absatzmarkt.

Netz-Schmiede Online Marketing

Über Uns:

Bedeutung & Geschichte