Social Media

Soziale Medien sind interaktive, digital vermittelte Technologien, die das Erstellen oder Teilen/Austauschen von Informationen, Ideen, beruflichen Interessen und anderen Ausdrucksformen über virtuelle Gemeinschaften und Netzwerke erleichtern. Obwohl die Definition von sozialen Medien aufgrund der großen Vielfalt an eigenständigen und integrierten Social-Media-Diensten, die derzeit verfügbar sind, schwierig ist, gibt es einige gemeinsame Merkmale:

  1. Soziale Medien sind interaktive Web 2.0 Internet-basierte Anwendungen.
  2. Benutzergenerierte Inhalte - wie Textbeiträge oder Kommentare, digitale Fotos oder Videos und Daten, die durch alle Online-Interaktionen generiert werden - sind der Lebensnerv von Social Media.
  3. Benutzer erstellen dienstspezifische Profile für die Website oder App, die von der Social-Media-Organisation gestaltet und gepflegt werden.
  4. Soziale Medien erleichtern die Entwicklung sozialer Online-Netzwerke, indem sie das Profil eines Benutzers mit denen anderer Personen oder Gruppen verbinden.

Benutzer greifen in der Regel über webbasierte Apps auf Desktops und Laptops auf Social-Media-Dienste zu oder laden Dienste herunter, die Social-Media-Funktionalität für ihre mobilen Geräte (z. B. Smartphones und Tablets) bieten. Indem sich Benutzer mit diesen elektronischen Diensten beschäftigen, schaffen sie hochgradig interaktive Plattformen, über die Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen nutzergenerierte oder selbst erstellte Inhalte, die online gepostet werden, teilen, gemeinsam erstellen, diskutieren, sich beteiligen und verändern können. Darüber hinaus werden soziale Medien genutzt, um Erinnerungen zu dokumentieren, Dinge zu lernen und zu erforschen, für sich selbst zu werben und Freundschaften zu schließen, zusammen mit dem Wachstum von Ideen durch die Erstellung von Blogs, Podcasts, Videos und Spieleseiten. Diese sich verändernde Beziehung zwischen Mensch und Technologie steht im Mittelpunkt des aufstrebenden Feldes der Technoself Studies.

Zu den beliebtesten Social-Media-Websites mit über 100 Millionen registrierten Nutzern gehören Facebook (und der dazugehörige Facebook Messenger), TikTok, WeChat, Instagram, QZone, Weibo, Twitter, Tumblr, Baidu Tieba und LinkedIn. Je nach Auslegung gehören zu den anderen beliebten Plattformen, die manchmal als Social-Media-Dienste bezeichnet werden, YouTube, QQ, Quora, Telegram, WhatsApp, LINE, Snapchat, Pinterest, Viber, Reddit, Discord, VK, Microsoft Teams und mehr. Wikis sind Beispiele für die kollaborative Erstellung von Inhalten.

Soziale Medien unterscheiden sich von traditionellen Medien (z. B. gedruckte Zeitschriften und Zeitungen sowie Fernseh- und Radiosendungen) in vielerlei Hinsicht, z. B. in Bezug auf Qualität, Reichweite, Häufigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Unmittelbarkeit und Dauerhaftigkeit. Darüber hinaus arbeiten soziale Medien in einem dialogischen Übertragungssystem (d. h. viele Quellen zu vielen Empfängern), während traditionelle Medien in einem monologischen Übertragungsmodell (eine Quelle zu vielen Empfängern) arbeiten. Zum Beispiel wird eine Zeitung an viele Abonnenten geliefert und ein Radiosender sendet dieselben Programme in einer ganzen Stadt.

Seit der dramatischen Ausbreitung des Internets können digitale Medien oder Rhetorik verwendet werden, um eine Kultur zu repräsentieren oder eine Kultur zu identifizieren. Die Erforschung der Rhetorik, die in der digitalen Umgebung existiert, ist für viele Wissenschaftler zu einem wichtigen neuen Prozess geworden.

Beobachter haben eine Vielzahl von positiven und negativen Auswirkungen der Nutzung sozialer Medien festgestellt. Soziale Medien können dazu beitragen, das Gefühl der Verbundenheit eines Individuums mit realen oder Online-Gemeinschaften zu verbessern und können ein effektives Kommunikations- (oder Marketing-) Werkzeug für Unternehmen, Unternehmer, gemeinnützige Organisationen, Interessengruppen, politische Parteien und Regierungen sein. Beobachter haben auch festgestellt, dass es einen Anstieg sozialer Bewegungen gibt, die soziale Medien als Werkzeug zur Kommunikation und Organisation in Zeiten politischer Unruhen nutzen.

Definition

Die Idee, dass soziale Medien einfach durch ihre Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen, definiert werden, wurde als zu weit gefasst angesehen, da dies nahelegen würde, dass grundlegend andere Technologien wie der Telegraf und das Telefon ebenfalls soziale Medien sind. Die Terminologie ist unklar, wobei einige frühe Forscher Mitte der 2000er Jahre soziale Medien als soziale Netzwerke oder Social-Networking-Dienste bezeichneten. Ein neueres Papier aus dem Jahr 2015 überprüfte die prominente Literatur in diesem Bereich und identifizierte vier gemeinsame Merkmale, die für die damals aktuellen Social-Media-Dienste einzigartig sind:

  1. Soziale Medien sind internetbasierte Web 2.0-Anwendungen.
  2. User-generated Content (UGC) ist das Lebenselixier des Social-Media-Organismus.
  3. Benutzer erstellen dienstspezifische Profile für die Website oder App, die von der Social-Media-Organisation gestaltet und gepflegt werden.
  4. Soziale Medien erleichtern die Entwicklung sozialer Online-Netzwerke, indem sie das Profil eines Benutzers mit denen anderer Personen oder Gruppen verbinden.

2019 definierte Merriam-Webster soziale Medien als "Formen der elektronischen Kommunikation (wie Websites für soziale Netzwerke und Microblogging), durch die Benutzer Online-Gemeinschaften bilden, um Informationen, Ideen, persönliche Nachrichten und andere Inhalte (wie Videos) zu teilen."

Während die Vielfalt der sich entwickelnden eigenständigen und integrierten Social-Media-Dienste es schwierig macht, sie zu definieren, sind sich Marketing- und Social-Media-Experten weitgehend einig, dass Social Media die folgenden 13 Arten von Social Media umfassen:

  • Blogs,
  • Business-Netzwerke,
  • kollaborative Projekte,
  • soziale Unternehmensnetzwerke,
  • Foren,
  • Microblogs,
  • Foto-Sharing,
  • Bewertung von Produkten/Dienstleistungen,
  • Social Bookmarking,
  • soziales Spielen,
  • soziale Netzwerke,
  • Video-Sharing, und
  • virtuelle Welten.

Marketing

Social-Media-Marketing ist die Nutzung von Social-Media-Plattformen und -Websites, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben und auch um eine Verbindung mit seinen Kunden herzustellen. Obwohl die Begriffe E-Marketing und digitales Marketing in der Wissenschaft immer noch dominieren, wird Social Media Marketing sowohl bei Praktikern als auch bei Forschern immer beliebter. Social-Media-Marketing hat aufgrund der wachsenden aktiven Nutzerzahlen auf Social-Media-Seiten zugenommen. Zum Beispiel hat Facebook derzeit 2,2 Milliarden Nutzer, Twitter hat 330 Millionen aktive Nutzer und Instagram hat 800 Millionen Nutzer. Eine der Hauptnutzungen ist die Interaktion mit dem Publikum, um das Bewusstsein für die eigene Marke oder Dienstleistung zu schaffen, mit der Hauptidee, ein Zwei-Wege-Kommunikationssystem zu schaffen, bei dem das Publikum und/oder die Kunden zurück interagieren können; die Bereitstellung von Feedback als nur ein Beispiel.

Soziale Medien können für Werbung genutzt werden; das Platzieren einer Anzeige im Newsfeed von Facebook kann beispielsweise einer großen Anzahl von Menschen ermöglichen, sie zu sehen, oder bestimmte Zielgruppen durch ihre Nutzung ansprechen, um das Bewusstsein für das Produkt oder die Marke zu fördern. Die Nutzer sozialer Medien können die Werbung dann mögen, teilen und kommentieren und werden so zu Botschaftern, da sie die Botschaft der Werbung an ihre Freunde weitergeben können. Die Nutzung neuer Medien versetzt die Verbraucher in die Lage, Meinungen zu verbreiten und Erfahrungen auszutauschen, und hat die Macht von den Unternehmen auf die Verbraucher verlagert, da sie Transparenz und verschiedene Meinungen zulässt. Das Medienmarketing muss mit all den verschiedenen Plattformen Schritt halten. Sie müssen auch mit den laufenden Trends Schritt halten, die von großen Influencern gesetzt werden und die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich ziehen. Die Art des Publikums, auf das ein Unternehmen abzielt, bestimmt die Social-Media-Seite, die es nutzt.

Social-Media-Persönlichkeiten werden von Vermarktern eingesetzt, um Produkte online zu bewerben. Untersuchungen zeigen, dass digitale Werbebotschaften anscheinend erfolgreich auf Social-Media-Nutzer abzielen, insbesondere auf jüngere Verbraucher, die im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind. Im Jahr 2013 begann die britische Advertising Standards Authority (ASA), Prominenten und Sportstars zu raten, deutlich zu machen, ob sie dafür bezahlt wurden, über ein Produkt oder eine Dienstleistung zu twittern, indem sie den Hashtag #spon oder #ad innerhalb von Tweets mit Werbebotschaften verwenden. Die Praxis, Social-Media-Persönlichkeiten zu nutzen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung an ihre Anhängerschaft zu vermarkten oder zu bewerben, wird gemeinhin als Influencer Marketing bezeichnet. Das Cambridge Dictionary definiert einen "Influencer" als jede Person (Persönlichkeit, Blogger, Journalist, Prominenter), die die Fähigkeit hat, die Meinungen, das Verhalten oder die Käufe anderer durch die Nutzung sozialer Medien zu beeinflussen.

Unternehmen wie die Fast-Food-Franchisekette Wendy's haben mit Humor für ihre Produkte geworben, indem sie sich über Konkurrenten wie McDonald's und Burger King lustig gemacht haben. Andere Unternehmen wie Juul haben Hashtags verwendet, um sich und ihre Produkte zu bewerben.

In den sozialen Medien sind die Verbraucher den Kaufpraktiken von Gleichgesinnten durch Nachrichten aus dem Konto eines Gleichgesinnten ausgesetzt, die von Gleichgesinnten verfasst sein können. Solche Nachrichten können Teil einer interaktiven Marketingstrategie sein, die Mechanismen der Modellierung, Verstärkung und sozialen Interaktion beinhaltet. Eine Studie (Social Media Peer Communication and Impacts on Purchase Intentions) aus dem Jahr 2011, die sich auf die Kommunikation zwischen Gleichaltrigen über soziale Medien konzentrierte, beschrieb, wie sich die Kommunikation zwischen Gleichaltrigen über soziale Medien auf die Kaufabsichten auswirken kann: eine direkte Auswirkung durch Konformität und eine indirekte Auswirkung durch die Betonung des Produkt-Engagements. Die Studie zeigte, dass die Social-Media-Kommunikation zwischen Gleichaltrigen über ein Produkt eine positive Beziehung zum Produkt-Engagement hatte.

Netz-Schmiede Online Marketing

Über Uns:

Neuigkeiten: