Google Street View

Google Street View ist eine Technologie, die in Google Maps und Google Earth enthalten ist und interaktive Panoramabilder von Positionen entlang vieler Straßen auf der Welt liefert. Sie wurde 2007 in mehreren Städten in den Vereinigten Staaten eingeführt und hat sich seitdem auf Städte und ländliche Gebiete weltweit ausgeweitet. Straßen mit verfügbaren Street View-Bildern werden in Google Maps als blaue Linien angezeigt.

Google Street View zeigt interaktiv Panoramen aus zusammengefügten VR-Fotos an. Die meisten Aufnahmen werden mit dem Auto gemacht, aber einige werden auch mit dem Dreirad, Boot, Schneemobil und Unterwassergerät sowie zu Fuß gemacht.

Implementierung

Street View ist als Bestandteil von Google Maps, als Webanwendung und als mobile Anwendung für Android und iOS verfügbar. Ursprünglich verwendete Google Maps Adobe Flash für Street View. Google überarbeitete Google Maps im Jahr 2013. Die neuere Version verwendet umfangreich JavaScript und bietet eine JavaScript-Anwendungsprogrammierschnittstelle. Zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wurden die neuen Google Maps und Street View in verschiedenen Konfigurationen langsamer als die alte Version gemessen. Ein Benutzer kann auf die alte Version von Google Maps umschalten, was besonders dann nützlich ist, wenn Google Maps langsamer als gewöhnlich ist.

Das Drag-and-Drop-Symbol Pegman ist das primäre Element der Benutzeroberfläche, das von Google verwendet wird, um Maps mit Street View zu verbinden. Sein Name kommt von seiner Ähnlichkeit mit einer Wäscheklammer. Wenn es nicht verwendet wird, befindet sich Pegman über den Zoom-Steuerelementen von Google Maps. Gelegentlich "verkleidet" sich Pegman für besondere Ereignisse oder wird von Peg-Freunden in Google Maps begleitet. Wenn er in Street View in die Nähe von Area 51 gezogen wird, verwandelt er sich in eine fliegende Untertasse. Bei älteren Ansichten ändert sich der Pegman in der Minimap zu Doc Brown aus Zurück in die Zukunft.

Abdeckung

Google gab im Mai 2017 bekannt, dass es mehr als 10 Millionen Meilen (16 Millionen Kilometer) an Street View-Bildern in 83 Ländern aufgenommen hat. Die Karten enthalten auch Panorama-Ansichten, die unter Wasser aufgenommen wurden, wie z. B. Korallen in West Nusa Tenggara, im Grand Canyon, im Inneren von Museen und in der Liwa-Wüste in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die vom Kamelrücken aus betrachtet werden. In einem zehntägigen Trekking mit Apa Sherpa dokumentierte Google Khumbu, Nepal mit dem Mount Everest, Sherpa-Gemeinschaften, Klöstern und Schulen.

In der Version vom 9. September 2014 fügte Google auch Sehenswürdigkeiten in Ägypten hinzu, darunter die Pyramiden von Gizeh, die Zitadelle von Kairo, Saqqara, das Kloster von Saint Mina und die Zitadelle von Qaitbay. Viele Gegenden und Orte haben immer noch begrenzte oder keine Abdeckung.

Datenschutz

Google Street View verwischt Häuser für jeden Nutzer, der eine Anfrage stellt, zusätzlich zur automatischen Verwischung von Gesichtern und Nummernschildern. Datenschützer haben Einwände gegen Google Street View erhoben und auf Ansichten verwiesen, die Männer beim Verlassen von Stripclubs, Demonstranten vor einer Abtreibungsklinik, Sonnenanbeter in Bikinis und Menschen bei Aktivitäten zeigen, die von öffentlichem Grund aus sichtbar sind und bei denen sie nicht öffentlich gesehen werden wollen. Ein weiteres Problem ist die Höhe der Kameras. In mindestens zwei Ländern, Japan und der Schweiz, musste Google die Höhe der Kameras verringern, damit sie nicht über Zäune und Hecken blicken. Der Dienst ermöglicht es Nutzern auch, unangemessene oder sensible Bilder zu markieren, damit Google sie überprüfen und entfernen kann.

Die Polizei Schottland erhielt 2014 eine Entschuldigung für die Verschwendung von Polizeizeit von einem lokalen Geschäftsinhaber in Edinburgh, der 2012 einen vorgetäuschten Mord für das Google-Kamerawagen inszeniert hatte, indem er sich auf die Straße legte, "während sein Kollege mit einem Spitzhacke über ihm stand". Im Mai 2010 wurde aufgedeckt, dass Google im Rahmen von Street View Nutzdaten von unverschlüsselten Wi-Fi-Verbindungen gesammelt und gespeichert hatte.

Panoramio

Panoramio war ein Mashup für die gemeinsame Nutzung von Fotos mit geografischen Tags, das zwischen 2005 und 2016 aktiv war. Fotos, die auf die Website hochgeladen wurden, waren als Ebene in Google Earth und Google Maps zugänglich. Das Ziel der Website war es, Google Earth-Benutzern zu ermöglichen, mehr über ein bestimmtes Gebiet zu erfahren, indem sie die Fotos ansehen, die andere Benutzer an diesem Ort aufgenommen hatten. Panoramio wurde 2007 von Google übernommen. Im Jahr 2009 war die Website unter den 1000 beliebtesten Websites weltweit.

Netz-Schmiede Online Marketing

Über Uns:

Neuigkeiten: